Ist Erdgas der neue, saubere Diesel?

Die europäischen Autohersteller geben bei Gasmodellen ein starkes Lebenszeichen von sich
Erdgas ist der neue, saubere Diesel (Bildquelle: FGW / Ludwig Schedl)

Die europäischen Autohersteller geben bei Gasmodellen ein starkes Lebenszeichen von sich: Sie bieten in Österreich derzeit so viele gasbetriebene Modelle an wie noch nie. Aktuell sind 52 gasbetriebene Pkw-, Lkw- und Busmodelle in Österreich erhältlich. Die Käufer sind damit sicher, sauber und sparsam unterwegs.

Derzeit sind 23 unterschiedliche Pkw-Fabrikate zu haben: „Die Bandbreite reicht vom Kleinstwagen bis zur Limousine“, sagt Mag. Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbands Gas Wärme und er berichtet, dass der Autohandel schon seit Monaten mehr Interesse an Erdgasmodellen bemerke, weil „Erdgas für viele Konsumenten der neue, saubere Diesel“ sei. Neben Fiat und Opel gehören VW und die Konzerntöchter Audi, Seat und Škoda zu den führenden Herstellern bei der zukunftsweisenden Erdgas-Mobilität in Europa. Auch die Palette bei Fahrzeugen für wirtschaftliche Anwendungen ist größer geworden: Unternehmer können unter sieben Bus-Modellen sowie je elf Nutzfahrzeugen und Lkw-Modellen auswählen. Fünf Lastkraftwagen werden mit verflüssigtem Erdgas (LNG) angeboten.

Modelloffensive des Volkswagen-Konzerns

Allein heuer hat der Volkswagen-Konzern bis dato zehn neue Pkw-Gasmodelle vorgestellt – ein weiteres kommt noch. Außerdem wuchs das VW-Produktportfolio noch um zwei weitere, an die neue Abgasnorm angepasste, Gasfahrzeuge an. Der VW-Klassiker Golf ist mit einem neuen Motor unterwegs, der sich des innovativen TGI-Miller-Brennverfahrens bedient und so den Wirkungsgrad steigert. Sowohl das Golf- als auch das Polomodell sind mit einem zusätzlichen Erdgastank ausgestattet und schaffen damit eine Reichweite von 422 Kilometern pro Tankfüllung. Audi hat den sportlichen A3 Sportback, den A4 Avant und den A5 Sportback im Programm. Seat präsentierte den neuen Leon TGI, den Ibiza 1.0 TGI sowie den Arona TGI im wachstumsstarken Klein-SUV Segment. Škoda stellte den Octavia Combi G-TEC und den Scala 1.0 vor. Für Mitte 2019 ist der City-SUV Kamiq 1.0 ebenfalls mit Erdgasantrieb angekündigt.

Die Neuauflagen der Golf-, Polo- und Variant-Modelle mit Erdgasabtrieb stehen ihren Benzin- und Dieseläquivalenten technisch in nichts nach – und sind besonders emissionsarm.

Mehr Gasbusse unterwegs

Immer mehr Städte Europas setzen auf saubere Erdgasbusse – nicht nur Salzburg, Österreichs Vorreiter im sauberen Busverkehr, sondern auch zum Beispiel Madrid, die drittgrößte Stadt Europas: Aufgrund der positiven Erfahrungen der Spanier mit Gasbussen, sollen im kommenden Jahr die letzten Dieselbusse der mehr als 1.900 Fahrzeuge umfassenden Flotte ausgemustert werden. Die Madrider Verkehrsbetriebe (Empres Municipal des Transportes de Madrid) ersetzen diese etwa durch gasbetriebene Busse. Kommendes Jahr sollen in Madrid insgesamt 672 Erdgasbusse unterwegs sein. Durch den Umstieg auf Erdgas seien die Luftschadstoffe im Vergleich zu Diesel um mehr als 80 Prozent verringert worden.

Über Gas

Gas nimmt in der umweltbewussten Energieversorgung eine Schlüsselrolle ein: Die Energie der Zukunft lässt sich effizient und komfortabel fürs Heizen, die Warmwasserbereitung, Kälte- und Stromerzeugung und als Kraftstoff für Automobile einsetzen. Gas verbrennt ohne Feinstaub und Partikel und ist damit der emissionsärmste fossile Energieträger. Mit Biomethan aus biogenen Reststoffen, synthetischem Methan (SNG) als erneuerbaren Stromquellen und Wasserstoff bietet Gas auch grüne Alternativen.