Der Weinherbst Niederösterreich ist eröffnet!

(v.l.n.r.): Bernhard Schröder (GF, Donau Niederösterreich), Christoph Madl (GF, Niederösterreich-Werbung), Landesrätin Petra Bohuslav, Erwin Krammer (Architekt Bründlgraben) und Franz Ehrenleitner (Dir., GF Winzer Krems – Sandgrube 13) (Bildquelle: Roman Seidl)
(v.l.n.r.): Bernhard Schröder (GF, Donau Niederösterreich), Christoph Madl (GF, Niederösterreich-Werbung), Landesrätin Petra Bohuslav, Erwin Krammer (Architekt Bründlgraben) und Franz Ehrenleitner (Dir., GF Winzer Krems – Sandgrube 13) (Bildquelle: Roman Seidl)

Die ersten Veranstaltungen im 22. Weinherbst Niederösterreich sorgten bereits für einen erfolgreichen Start in die bekanntlich fünfte Jahreszeit Niederösterreichs. Gestern Nachmittag, am 30. August 2017, wurde der Weinherbst auch medial eröffnet und zwar bei traumhaften Bedingungen in der wunderschön revitalisierten Kellergasse „Bründlgraben“ der Winzer Krems – Sandgrube 13. Neben traditionellen Festen, genussvollen Weinkulinarien oder aktiven Weinangeboten steht heuer das Thema „Wein & Architektur – Tradition trifft Moderne“ im Rampenlicht, das Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav präsentierte.

„Die Weinstraße Niederösterreich wurde zur Impulsgeberin europäischer Weinarchitektur. Mit ihren einzigartigen Kellergassen, den prachtvollen Lesehöfen und den vielen herausragenden Paradebauten moderner Wein-Architektur ist das Weinland Niederösterreich gerade für WeinliebhaberInnen, die kulturhistorisch interessiert sind, ein besonders lohnendes Ziel. Der Bründlgraben bringt das Thema auf den Punkt“, so LR Petra Bohuslav.

Direktor Franz Ehrenleitner, Geschäftsführer der Winzer Krems, sprach gemeinsam mit Architekt Erwin Krammer über die Restaurierung des Bründlgrabens: „Die traditionelle Kellergasse ist ein wichtiges niederösterreichisches Kulturgut. Die WINZER KREMS sind sich ihrer Tradition und Verantwortung bewusst und haben deswegen sieben zusammenhängende, aber langjährig ungenutzte Keller im Kremser Bründlgraben erworben und mit viel Mühe und Detailtreue revitalisiert“, ergänzt Dir. Ehrenleitner.

Auch Bernhard Schröder, Geschäftsführer der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, betonte die Relevanz des Weinherbstes für die Donauregion in Niederösterreich: „Der Weinherbst Niederösterreich ist ein wichtiger Tourismusfaktor in den Herbstmonaten und lockt neue Gäste in unsere renommierten Weinbauregionen Wachau, Kamptal, Traisental-Donau, Wagram und Carnuntum.“

Moderiert wurde der Event durch Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung GmbH. Für das leibliche Wohl sorgte niemand Geringerer als Harald Pollak vom Retzbacherhof, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur mit einem Flying Buffet, sowie die Winzer Krems mit der Verkostung ihrer Weine. Die stimmungsvolle Musik kam von den „Karnatzkys“, ein Ensemble der Lehrer der Musikschule Schneebergklang.

Unter den Gästen befanden sich unter anderem auch der Vizebürgermeister der Stadt Krems, Wolfgang Derler und die Stadträtin der Stadt Krems Alice Schopper.