Cobra-Einheit trainierte am 183 Meter hohen Kraftwerks-Kamin der LINZ AG

Zwölf Einsatzbeamte der Cobra-Stützpunkte Linz und Salzburg haben bei der Seiltechnik-Übung am 183 Meter hohen Kraftwerks-Kamin ihr Können und ihre Körperbeherrschung unter Beweis gestellt (Bildquelle: LINZ AG)
Zwölf Einsatzbeamte der Cobra-Stützpunkte Linz und Salzburg haben bei der Seiltechnik-Übung am 183 Meter hohen Kraftwerks-Kamin ihr Können und ihre Körperbeherrschung unter Beweis gestellt (Bildquelle: LINZ AG)

Spektakuläre Szenen haben sich kürzlich beim Fernheizkraftwerk Linz-Mitte abgespielt. Zwölf Einsatzbeamte der Cobra-Stützpunkte Linz und Salzburg trainierten für den Ernstfall und führten eine Seiltechnikübung durch.

Die Beamten waren dabei voll gefordert, galt es sich von der Spitze des Kraftwerks-Kamins abzuseilen. Ziel dieser außergewöhnlichen Übung war die Gewöhnung der speziell ausgebildeten Einsatzkräfte an die Höhe sowie der Umgang mit dem eingesetzten Material und das Materialverhalten in großen Höhen. Der Kraftwerks-Kamin eignete sich als zehnthöchstes Bauwerk Österreichs ideal als Trainingsobjekt.

„Das 1970 in Betrieb genommene Fernheizkraftwerk Linz-Mitte versorgt die Stadt Linz mit Strom und stellt zugleich Energie für das Fernwärmenetz bereit. Im Geschäftsjahr 2017 wurden am gesamten Standort des Fernheizkraftwerks Linz-Mitte rund 670 Gigawattstunden (GWh) Strom und rund 900 GWh Wärme erzeugt. Der Kamin des Kraftwerks weist eine beachtliche Höhe von 183 Metern auf und ist damit das höchste Bauwerk in Linz. Für eine Einsatzübung der Cobra stellen wir unsere Gebäude als Trainingsobjekte natürlich gerne zur Verfügung“, sagt DI Wolfgang Dopf, MBA, Vorstandsdirektor der LINZ AG, Ressort Energie.

Seiltechnik: elementarer Teil der Cobra-Ausbildung

Besondere Herausforderungen beim Abseilen aus 180 Meter Höhe stellen das Seilgewicht, die durch die Seilreibung entstehende Hitze sowie die jeweiligen Wetterbedingungen dar.
Seiltechnikübungen dieser Art, das heißt mit Abseilen vom Kamin, finden ein bis zwei Mal halbjährlich statt. Die letzte vergleichbare Übung in Oberösterreich wurde am ORF Sender Lichtenberg durchgeführt.

„Seiltechnik ist ein elementarer Teil der Cobra-Ausbildung und muss aufgrund der dabei auftretenden Gefahren regelmäßig und intensiv trainiert werden. Die Abseilübung am Kamin des Fernheizkraftwerks der LINZ AG war wieder einmal eine sehr gute Gelegenheit das Zusammenspiel von Material und Technik in großen Höhen zu überprüfen“, erklärt der stellvertretende Kommandant der Cobra Mitte und Verantwortlicher in Sachen Ausbildung Ing. Andreas Feilmayr, B.A., Obstlt.