Breite Unterstützung für Johanna Mikl-Leitner

(v.l.n.r.): Monika Langthaler, Siegfried Wolf, Johanna Mikl-Leitner, Christa Kranzl, Thomas Ram und Tobias Monte (Bildquelle: Thomas Resch)
(v.l.n.r.): Monika Langthaler, Siegfried Wolf, Johanna Mikl-Leitner, Christa Kranzl, Thomas Ram und Tobias Monte (Bildquelle: Thomas Resch)

Christa Kranzl, Monika Langthaler, Thomas Ram, Tobias Monte und Siegfried Wolf sprechen sich klar für Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner aus

Bei einer Pressekonferenz in Wien sprachen sich heute Christa Kranzl, Monika Langthaler, Thomas Ram, Tobias Monte und Siegfried Wolf für Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bei der Landtagswahl am kommenden Sonntag aus und erklärten, warum sie die beste Wahl für Niederösterreich ist.

Monika Langthaler, Unternehmerin und ehemalige Nationalratsabgeordnete der Grünen, über ihre Unterstützung für Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Ich habe mir meine Unterstützung genau überlegt, denn ich unterstütze nur ausgesuchte Persönlichkeiten. Und je länger ich die Politik beobachtet habe, desto klarer wurde mir, wie wichtig erfahrene Persönlichkeiten sind, die mit Augenmaß und Leidenschaft handeln. Denn das politische Umfeld ist nicht einfach und daher will ich Verantwortungsträger, die ihr Handwerk verstehen. Johanna Mikl-Leitner steht für mich dabei für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und ökologische Veränderung. Natürlich mag ich sie aber auch persönlich, weil sie einen guten Charakter hat. Daher bekommt sie meine Stimme.“

„Ich war noch nie in einem Personenkomitee. Aber für unsere Landeshauptfrau mache ich eine Ausnahme, denn sie hat Bodenhaftung, geht auf die Menschen zu und macht ehrliche Politik. Es ist mir zudem wichtig, dass solide und ehrliche Persönlichkeiten in Verantwortung sind. Wenn ich mit den Menschen rede, dann sind sie zufrieden mit der Arbeit von Johanna Mikl-Leitner. Für mich ist es deshalb eine einfache Entscheidung für eine ehrliche Politik mit Handschlagqualität – eine Entscheidung für unsere Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner“, so der Manager Siegfried Wolf zu seinem Engagement für die Landeshauptfrau.

„Mir war immer wichtig, dass Frauen in Führungspositionen sind. Und ich kenne Johanna Mikl-Leitner schon lange und habe auch in der Landespolitik viel mit ihr zusammengearbeitet. Daher weiß ich, dass das, was man mit ihr ausmacht, hält. Sie hat eine Handschlagqualität, die vielen anderen fehlt. Für Sonntag wünsche ich ihr deshalb nur das Allerbeste“, so die Unternehmerin und frühere SPÖ-Staatssekretärin und NÖ Landesrätin Christa Kranzl zu ihrer Unterstützung.

Thomas Ram, Bürgermeister von Fischamend und ehemaliger Bundesrat der FPÖ, unterstützt ebenfalls die Landeshauptfrau: „Als parteiunabhängiger Bürgermeister zählt für mich vor allem der Mensch und nicht die Partei. Johanna Mikl-Leitner steht für Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg. Im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern wird immer wieder klar, dass dieser Stil auch von den Menschen geschätzt wird. Johanna Mikl-Leitner hat eine ebenso offene wie freundliche Art und auch immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen im Land. Sie ist Politikerin mit Leib und Seele und jemand, dem Politik und der Kontakt mit den Menschen Spaß macht, von Kindern bis zu Senioren. Deshalb unterstütze ich Johanna Mikl-Leitner.“

Unternehmer Tobias Monte, früher im Landesteam NEOS aktiv, unterstützt Johanna Mikl-Leitner, weil auch er auf ein Miteinander setzt: „Das Miteinander vor das Trennende stellen und einen gemeinsam Weg für Niederösterreich gehen. Das sind auch meine Werte. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner geht mit ihrem neuen Stil diesen gemeinsamen Weg für Niederösterreich. Geradlinig, gestaltend und mit Managementqualitäten. Ihr Wort gilt und daher unterstütze ich sie.“

„Jede dieser Persönlichkeiten kommt aus unterschiedlichen Branchen und Berufen, vertritt verschiedene Anliegen und hat einen anderen politischen Hintergrund. Und doch stehen sie alle für unser gemeinsames Ziel: Niederösterreich im Miteinander wieder ein weiteres Stück voranbringen. Denn durch dieses Miteinander können wir zum Wohle unseres Landes weiterarbeiten und über alle Parteigrenzen hinweg mehr für Niederösterreich erreichen“, bedankte sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner für die Wertschätzung und Unterstützung, die sie nicht als Selbstverständlichkeit ansieht.

„Keine Partei hat ein Monopol auf gute Ideen, jede hat eine andere Herangehensweise und andere Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Meine Aufgabe als Landeshauptfrau ist, Ideen zu erkennen und zusammenzuführen – für die besten Lösungen für Niederösterreich. Die Unterstützung, die mir dabei von unseren Landsleuten zu Teil wird, gibt mir die Kraft und den Mut, um unseren Weg des Miteinanders weiterzuführen“, betonte die Landeshauptfrau und appellierte: „Entscheidend ist aber der 28. Jänner, für den ich zwei große Bitten an die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher habe: „Geben Sie mir bei meiner ersten Wahl als Landeshauptfrau einen Vertrauensvorschuss und stärken Sie das Miteinander für unser Niederösterreich.“