Beisl-Tour für Sebastian Kurz

Beisl-Tour für Sebastian Kurz
(v.l.n.r.): VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner, Klubobmann Klaus Schneeberger und NÖ Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl starten die Schlussmobilisierung für die letzte Wahlkampfwoche (Bildquelle: Volkspartei NÖ)

Schneeberger/Riedl/Ebner: „Wollen am 25. September so viele NÖ Lokale, Gaststätten, Cafés und Bars wie möglich besuchen“

„Wir wollen die letzten Unentschlossenen vom besten Kanzlerkandidaten überzeugen – von Sebastian Kurz“, sind sich Klubobmann Klaus Schneeberger, der Präsident des NÖ Gemeindebundes Alfred Riedl und VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner einig. Dafür führen die Gemeinde- und Ortsgruppen der Volkspartei NÖ sowie die Mandatarinnen und Mandatare die größte Beisl-Tour Niederösterreichs durch. „Während unsere Nationalräte morgen im Nationalrat dafür Sorge tragen, dass unser Steuergeld nicht für Wahlkampf-Zuckerl verplempert wird, dass das Budget und damit unsere Zukunft nicht überbelastet wird – werben wir in NÖ dafür, dass Sebastian Kurz wieder Bundeskanzler wird. Wir wollen morgen innerhalb eines Tages so viele Lokale, Gaststätten, Cafés und Bars des Landes besuchen wie möglich – insgesamt gibt es rund 7.000 in Niederösterreich. Wir mobilisieren in der letzten Woche all unsere Kräfte. Denn wir stellen den Kanzler nicht, wenn wir Erster werden, wir stellen den Kanzler nur dann, wenn wir deutlich Erster werden. Wir stellen den Kanzler nur dann, wenn keine Mehrheit gegen uns möglich ist – keine Mehrheit Rot-Grün-Neos, wie sich das die SPÖ wünscht und keine Rot-Blaue Mehrheit, die Bundeskanzler und Bundesregierung abgewählt haben“, betonen Schneeberger, Riedl und Ebner.