Arbeitsgespräch von LH Mikl-Leitner mit Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Gespräch mit Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß (Bildquelle: NLK Pfeiffer)
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Gespräch mit Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß (Bildquelle: NLK Pfeiffer)

Im Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse traf Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am gestrigen Montag zu einem Arbeitsgespräch mit der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend im Bundeskanzleramt, Juliane Bogner-Strauß, zusammen.

Im Mittelpunkt der Unterredung stand die Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG über den Ausbau des institutionellen Kinderbetreuungsangebotes. Die bestehende Vereinbarung läuft noch bis Ende 2018, im Arbeitsgespräch wurde über eine Verlängerung ab dem Jahr 2019 gesprochen. Im Fokus stehen dabei vor allem die Unter-3-Jährigen.

Äußerst positiv beurteilt wurde im Zuge des Arbeitsgespräches das blau-gelbe Familienpaket. Damit sollen 100 neue Kleinstkinder-Betreuungsgruppen in ganz Niederösterreich geschaffen werden. „Bis zum Jahr 2020 investieren wir dabei in Summe 65 Millionen Euro“, so Landeshauptfrau Mikl-Leitner.